Kooperation zum Progress Test Medizin

Im Zuge einer Kooperation besteht für deutschsprachige medizinische Fakultäten die Möglichkeit, am Progress Test Medizin teilzunehmen.

Entwicklung der Kooperation

Im Wintersemester 1999/2000 wurde der PTM in Berlin als erster deutscher Progress Test eingeführt und findet seither jedes Semester statt.

Der erste Koopeartionspartner des PTM war im Jahr Jahr 2000 die Universität Witten/Herdecke. Im Jahr 2003 entschlossen sich die medizinischen Fakultäten der RWTH Aachen, der Ruhr-Universität Bochum, der Universität zu Köln sowie der Westfälischen Wilhelms Universität Münster den PTM für die Studierenden ihrer neu reformierten und zum Teil auch ihrer klassischen Studiengänge einzuführen. Seit dem Wintersemester 2006/2007 nimmt die Medizinische Hochschule Hannover als Kooperationspartner am PTM teil. Die medizinischen Universitäten Graz und Innsbruck in Österreich sind seit dem Wintersemester 2007/08 Teil der Kooperation. Die Universität Regensburg wurde im Wintersemester 2008 Partner der Kooperation. Im Sommersemster 2009 wurde die Ludwig-Maximilias-Universität in München Teil der Kooperation. Es folgten die Justus-Liebig-Universität Gießen, die Medizinische Universität Wien sowie die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Die neuesten Partner sind die MHB in Neuruppin sowie das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Alle Partner haben die Möglichkeit, durch das Beisteuern von Testfragen den PTM inhaltlich mitzugestalten.

Jede medizinische Fakultät in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die den PTM als Feedbackinstrument für ihre Studierende und zur Evaluation ihres Curriculums einsetzten möchte und deshalb an einer Kooperationspartnerschaft interessiert ist, ist herzlich eingeladen mit uns Kontakt aufzunehmen und sich vor Ort, per Mail oder telefonisch von uns ausführlich informieren zu lassen.

Progress Tests können vielfältig eingesetzt werden z. B. während der Weiterbildung zum Facharzt/zur Fachärztin, in medizinnahen Ausbildungsberufen wie Pflege, Physiotherapie oder Hebammenausbildung, in der Zahnmedizin und darüber hinaus sicherlich in allen Ausbildungen, in denen eine bestimmte Menge an Faktenwissen vermittelt wird (z. B. im Studium der Rechtswissenschaften). Wir haben in der Konzeption, Umsetzung und Auswertung dieser Testform viel Erfahrung gesammelt und stehen deshalb gern allen zur Verfügung, die einen auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmten Progress Test entwickeln möchten. Fragen Sie uns.